Behinderung

Ich wurde ohne Unterarme und mit einem verkürzten rechten Oberschenkel geboren. Für meine Eltern war meine Behinderung ein Schock. Eine pränatale Diagnostik, die sie hätte vorbereiten, bzw. verunsichern können, gab es noch nicht. Das anfängliche Gefühl der Scham wich durch den alltäglichen Umgang mit mir. Ich selbst war mir meiner Behinderung kaum bewusst. Meine Spielkameraden kannten mich von klein auf und die Erwachsenen nahmen es wie es war. So lernte ich einen guten Umgang mit dieser Grenze.

Die Ursache für meine Behinderung lag lange im Dunkeln. Die Erklärungsversuche gingen von „Abbindung durch die Nabelschnur“ bis zum „Amniotischen-Band-Syndrom“ (Ablösung eines Teils der inneren Haut der Gebärmutter =Amnion, die sich dann zu Bändern bildet, am Embryo festklebt und so das Wachstum der Extremitäten verhindert). Ich sehe inzwischen das Femur-Fibula-Ulna-Syndrom als Ursache an. Wikipedia schreibt: „Das FFU-Syndrom ist eine meist asymmetrisch auftretende Kombination aus Defekten des Oberschenkelknochens (Femur) und des Wadenbeins (Fibula) einer Seite mit einer Fehlbildung der Elle (Ulna) auf der gegenüberliegenden Körperseite. Es wurden keinerlei pränatale Faktoren zur Auslösung bekannt. Ebenso wenig eine geographisch und zeitlich bedingte Häufung festgestellt werden. Das FFU-Syndrom kommt in aller Welt vor.“