Anfänge

„Wann ist ein Mann ein Mann?“ fragt Herbert Grönemeyer. Die Antwort fällt mir leicht. Ich wurde mit 16 Jahren zum Mann. Nein, nicht das, was Sie jetzt denken. Damals wurde ich zum letzten mal von einer Metzgereifachverkäuferin gefragt, ob ich eine Scheibe Biene-Maya-Wurst haben möchte. Meine Antwort hat die Dame vermutlich als unhöflich empfunden: „Die Biene-Maya-Wurst passt besser zu Ihnen. Ich will zwei Pfund Gulasch. Die würden übrigens auch gut zu Ihnen passen.“

Viel schwieriger ist die Antwort auf die Frage: „Wann ist ein Mann ein Kabarettist?“ Und wer bestimmt das eigentlich? Die Metzgereifachverkäuferin? Bei mir war es tatsächlich das Publikum. Immer wieder habe ich versucht, ernste Vorträge zu halten. Das ging häufig schief. Das habe ich an den Reaktionen der Menschen erkennen können. Nach einem Vortrag bekam ich vom Veranstalter mehrere Würste und verschiedene Bierflaschen geschenkt. Jeder Mitarbeitende überreichte ein Teil. Aus dem Publikum rief jemand: „Jetzt haben Sie wohl nicht Hände genug, alles zu tragen, wa!?“ Ich antwortete: „Stimmt, aber Sie werde ich nicht um Hilfe bitten. Sie sehen hungrig aus.“

Also fiel der Entschluss leicht, mein erstes abendfüllendes Bühnenprogramm zu schreiben. Zwei Jahre später habe ich am 29.03.2014 die offizielle Premiere von "Däumchen drehen" aufgeführt.